Repertoire

Vielseitig und anspruchsvoll

Auf dem Programm des Berner Motettenchors findet sich Altes und Modernes, Geistliches und Weltliches, Wohlbekanntes und Unerhörtes.

Die klassische Chorliteratur bildet das Schwergewicht unseres Repertoires, doch haben darin Volksmusik und Musik aus anderen Kulturen ebenso Platz. Sparten übergreifend und vielseitig, aber immer auf hohem Niveau: das ist unser Anspruch.

Die folgende (unvollständige) Liste vermittelt einen Eindruck von unserer Konzerttätigkeit:

„Christmas Service of Lessons & Carols“ (2023) mit Lee Stalder, Orgel
The angel Gabriel from heaven came, Adam Lay Ybounden, The Crown of Roses, Sussex Carol, Dormi, Jesu

„L’Invitation au voyage“ (2003) mit Bayan Kozhakhmetova, Klavier
Werke von Jules Massenet, Jacques Chailley, Camille Saint-Saëns, Gabriel Fauré, Henry Duparc, Benjamin Britten, Edward Elgar, Gioachino Rossini

„Alte und neue Lobgesänge“ (2023) mit Gunta Smirnova, Sopran und Lee Stalder, Orgel
Werke von Jan Pieterszoon Sweelink, Perluigi Palestrina, Urmas Sisask, Claudio Monteverdi, Edward Elgar, Ola Gjeilo, Rihards Dubra, Wolfgang Amadeus Mozart, Bob Chilcott

„Wer zwitschert denn da? (2022) mit Regula Schwaar, Violine
Werke von Gustav Holst, Clément Janequin, Thomas Tomkins, Thomas Vautor, Orland Gibbons, Antonio Scandello, Adriano Banchieri, Antonin Dvorak, Ralph Vaughan Williams, Charles Villiers Stanford

„Musikalische Grussadresse anlässlich der 600+1-Jahr Jubiläumsfeier des Berner Münsters“ (2022) mit Simon Fluri, Saxophon
Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, Giovanni Pierluigi da Palästrina, Dimitrij Bortnjanskij, Pavel G. Česnokov, Edward Elgar, Karl Jenkins

„The Peacemakers“ (2021) mit Claudia Tesorino, Saxophon
Werke von Leonhard Lechner, Felix Mendelssohn, Russell Peterson, Karl Jenkins

„Love is a Sickness“ (2021) mit Ana Oltean, Flöte
Werke von Orlande de Lassus, Claudin de Sermisy, Jacques Arcadelt, Francis Pulenc, Josquin Desprez, Thoinot Arbeau, Edgar William Elgar, Ralph V. Williams, Camille Saint-Saëns

„Missa Choralis“ von Franz Liszt (2019) mit Lee Stalder, Orgel

„Horch im See die Wasserfee“ (2019) mit Daria Korotkova, Klavier
Werke von Johannes Brahms, Josef Gabriel Rheinberger, Heinrich von Herzogenberg, Frédéric Chopin

„Der Stern von Bethlehem“ von Josef Gabriel Rheinberger (2018) in Kooperation mit dem Singkreis der Friedenskirche Bern und dem Kammerorchester der Basler Chemie, Verena Krause Sopran und Manuel Pollinger, Bass

„Zink statt Zank“ (2018) mit Josué Meléndez, Zink
Werke von Melchior Franck, Giovanni P. da Palestrina, Giovanni Maria Nanino, William Byrd,  Andrés Flores, Ludwig Senfl, Thoinot Arbeau, Francisco Guerrero, Emilio de‘ Cavalieri

„Nur ein günst’ger Augenblick“ (2018) mit Wieslaw Pipczynski, Akkordeon
Werke von Joseph Hayden, Darius Milhaud, Othmar Schoeck, Edward Elgar, Franz Schöggl

„Anmut und Schwermut“ (2017) mit Olga Mischula, Hackbrett
Werke von Cesar Cui, Alexander Gretschaninow, Sergej Tanejew, Alexander Alibajew, Paul Hindemith, Laurence Traiger, Thomas Thomkins, Ralph Vaughan Williams, Russische Volkslieder

„Motetten rund um Bach“ (2017) mit Manuela Roth, Orgel und Gabriel Wernly, Violoncello
Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Philipp Kirnberger, Johann Ludwig Bach, Gottfried August Homilius

„Poesia y Pasion“ (2016) mit Mathilde Chiappone, Gitarre „Romancero Gitano“ von Mario Castelnuovo-Tedesco sowie Werke von
Domenico Maria Ferrabosco, Adrian Willaert, Jaques Arcadelt, Claudio Monteverdi, Florent Schmitt, Jaques Chailley, Vincent d’Indy

„Eripe me – Errette mich“ (2015) mit Heinz Balli, Orgel Werke von
Josef Gabriel Rheinberger, Philipp Wolfrum, Felix Mendelssohn Bartholdy, Herbert Howells, Edward Elgar, Charles Villiers Stanford

Hörst du nicht die Bäume rauschen (2015) mit Kirill Zwegintsow, Klavier Werke von Robert Schumann, Fanny Hensel, Heinrich von Herzogenberg, Johannes Brahms, Benjamin Britten

Adieu, Sweet Amaryllis (2014) mit Diogo Rodrigues, Laute
Englische Madrigale von Thomas Morley, John Wilbye, Thomas Robinson, John Dowland, Thomas Tomkins, John Bennett, Michael East

Berner Trouvaillen (2014) mit Christoph Borter, Gitarre
Werke von Komponisten, die in Bern geboren sind oder hier gewirkt haben: Arthur Furer, Franz Tischhauser, Johann Ulrich Sultzberger, Edward Stämpfli, Johannes Wannenmacher, Cosmas Alder

Mendelssohn & Charrière (2013) mit Thomas Leutenegger, Orgel

Chansons, Canzoni, Canzuns (2012) mit Ricardo Parrino, Klarinette und Saxofon

Romantische Spurensuche (2012) mit Kirill Zwegintsow, Klavier

Missa Choralis von Franz Liszt (2011) mit Benjamin Righetti, Orgel

Dolceamaro (2010) Sechs Notturni von W.A. Mozart, Werke von Caroline Charrière, umrahmt von Madrigalen verschiedener Komponisten des 15. und 16. Jahrhunderts. Zusammen mit Fredy Zaugg, Patrick Bader, Thomas Kocher (Klarinetten)

A Ceremony of Carols (2008) Weihnachtslieder von Benjamin Britten (1942) umrahmt von Motetten unterschiedlicher Komponisten des 15. und 16. Jahrhunderts. Zusammen mit Ursula Holliger (Harfe)

Im Röseligarte (2008) 100 Jahre Volksliedersammlung Otto von Greyerz mit einer CD-Einspielung. Zusammen mit Wieslaw Pipczynski (Akkordeon)
Liebelei und Laute (2007) Werke von Gesualdo, di Lasso und Dowland. Zusammen mit Bernhard Wullschleger (Laute)

Himmel auf Erden (2006) Werke von Gustav Theodore Holst und Francis Poulenc sowie europäische Weihnachtslieder und Orgelimprovisationen. Zusammen mit Emmanuel Le Divellec (Orgel)

Stimmentanz (2006) Werke von Rautavaara und Pärt (mit Choreografie) sowie von Senfl, Tschaikowsky und Scarlatti. Zusammen mit Franz Frautschi (Tanz)

Irish Concert (2005) Folksongs, «Irish Traditionals» irische Renaissance-Kompositionen, Bearbeitungen im Madrigalstil von Michael Mc Glynn, Thomas Bateson, John Farmer und Ralph Vaughan Williams. Zusammen mit Shirley Grimes (Gesang)

Bach & Byrd (2004) Bach & Byrd mit einer Renaissance-Messe von William Byrd und Bachchorälen. Zusammen mit Regina Hänni (Gambe)

Laus und leise (2004) Tierische Chorwerke von Franz Tischhauser, Edwin Peter, Josquin Desprez u.a.

Ebenerdig – Himmelwärts (2003) Chorwerke von Hildegard von Bingen, Maddalena Casulana und Hans Martin Stähli. Zusammen mit Ania Losinger (Xala-Tänzerin)

Frauenmusikforum Bern (2003) Werke von Caroline Charrière (Lady of Silences, Pierres, Credo, etc.)

Schönster Abestärn (2001-2003) Gfröits und Urchigs, aber auch moderne Rustig. Zusammen mit Bruno Bieri, Alphornbläser und Multiinstrumentalist

Zeitensprünge (2002) Werke von Schütz, Bach, Coccia, Don Li mit den Swiss Clarinet Players und Don Li, Saxofon

Edle Wirkung (2001) Begleitkonzert zur Ausstellung „Burgunder Tapisserien“ im Historischen Museum Bern. Werke von Claudio Monteverdi (Sestina) u.a.

Klangräume – Raumklänge (2001) Werke von Palestrina, Pärt, Rautavaara, Stähli und Lehmann, mit Pudi Lehmann, Gongs und Gongtrommeln